Corabeth Godsey Ronnie Claire Edwards
Kurz

Info
Cousine Corabeth Walton aus Doe Hill wird Ehefrau von Ike Godsey.
Sie träumt gern von der weiten Welt und versucht oft sehr vornehm zu wirken.
Die Frau von Ike Godsey
Name
komplett
Corabeth Walton Godsey
Kurzer
Lebenslauf
Wer kennt sie nicht, die mitunter etwas schwierige Corabeth Godsey, die Cousine von John Walton aus der Serie "die Waltons"? Wer hat sich nicht schon mit ihr einmal geärgert, sich über ihre manchmal etwas schrägen Ansichten amüsiert oder den Kopf geschüttelt. Wem hat Ike Godsey nicht gelegentlich leidgetan, eine solche Frau an der Seite zu haben, ohne die das Leben wahrscheinlich unkomplizierter wäre.
Aber was wären die Waltons ohne Corabeth Godsey? Was wäre Ike Godsey ohne seine Frau? Die Antwort ist ganz einfach: Um einiges ärmer!
Corabeth Godsey kam in der 3. Staffel zu der Serie, gespielt wurde sie von Ronnie Claire Edwards.
Sie ist eine ausgezeichnete Schauspielerin, Autorin und Stückeschreiberin. Die meisten kennen sie aber durch die Rolle der Corabeth Godsey.
Ronnie Claire Edwards wurde am 9. Februar 1933 in Oklahoma City geboren. Ihr Vater war Rechtsanwalt und ihre Mutter schrieb Artikel für eine religiöse Zeitschrift. Sie selbst bezeichnete sich als eine Mischung aus ihren Eltern und ihren schottisch-englisch-deutschen Verwandten, durch die sie zur Schauspielerei gelangte.
Ihre Großeltern waren Einwanderer und beteiligten sich 1889 an der großen Landvergabe in Oklahoma, brachten einen Lattenzaun mit und steckten sich ein Stück Land ab, für das sie die Rechte bekamen. Zu dieser Zeit waren sie noch arm, aber das Land war fruchtbar und gab viel her, die Großeltern wurden wohlhabend. Ihre Großmutter kaufte teure Kleidung, Schmuck und Pelze und die Familie verlor fast das gesamte Vermögen. Die Familie lebte in einem riesigen Haus mit vielen Verwandten, unter ihnen zahlreiche Cousins und Cousinen, alte Tanten mütterlicherseits, geschiedene und verschwägerte alte Frauen. Die geschiedene Frau von Onkel Jim lebte im 4. Stock, während er im 3. Stock hauste, eine Dichterin lebte im Dachgeschoss, den sie nie, auch nicht zu den Mahlzeiten, verließ. Und es gab noch einen kranken Richter, unverheiratet, der auf der Veranda saß und seine Medizin, mit viel Alkohol verdünnt, trank und nie ein Wort geredet hat.
In diesem Haus wuchs Ronnie Claire auf und die vielen verschiedenen Personen ließen in ihr den Wunsch reifen, Schauspielerin zu werden, wen wunderts, stammte sie doch aus einer Familie mit lauter Exzentrikern und Originalen sowie Abenteurern, wie beispielsweise ihr Onkel Homer, der einen Flohzirkus besaß und einen dressierten Affen auftreten ließ.
Mit 15 Jahren ersetzte sie die Assistentin eines Messerwerfers, welche nervöse Zustände bekommen hatte und nicht stillhalten konnte. Sie lernte dabei, die Nerven zu bewahren vor einem großen Publikum und machte den ersten Schritt ihrer Schauspielkarriere.
Mit 17 spielte sie mit einer Laien-Schauspieltruppe in einem Bergwerkscamp. Sie spielten 12 Theaterstücke in der Woche für Touristen.
Später studierte sie "Theater" an der Universität von Oklahoma und arbeitet in allem, was mit Schauspiel zu tun hatte, von einer Zeltshow bis hin zu Filmen und Serien. Ihre richtige Karriere begann am Margo Jones Theater in Oklahoma, wo sie ihren ersten Preis für Nachwuchskünstler gewann. Sie spielte sich durch viele Theater in Amerika.
Corabeth Godsey wurde von John McGreevy erfunden, der auch zahlreiche Waltons-Episoden geschrieben hatte. Eigentlich sollte die Rolle der Corabeth nur begrenzt ein paar Folgen lang sein, aber jeder mochte die Rolle so sehr, dass sie ausgearbeitet und regulär bei den Waltons wurde. Für Ronnie Claire war die Rolle der Corabeth eine seltene und wundervolle Erfahrung. Sie sah die Corabeth als die beste Figur in der Serie, sie war der eindrucksvollste Charakter und wurde zu ihrer bekanntesten Rolle.
Es grenzt an ein Wunder, dass Ronnie Claire nach einer so vielfältigen Beschäftigung in der Lage war, leicht autobiographische Ein-Mann(Frau)-Bühnenstücke zu schreiben, "Das Leben auf einer Messerklinge" und "Die Assistentin des Messerwerfers". Diese Show erreichte zahlreiche Zugaben und gewann den "Fringe Best Award" auf dem internationalen Theaterfestival in Edinburgh. Im Jahre 2001 veröffentlichte sie ihr erstes gleichnamiges Buch: Die Assistentin des Messerwerfers: Das Leben auf einer Messerklinge. (149 Seiten)
2013 schrieb sie ihr zweites Buch: "Herr Godsey hat mich gebeten, ihn zu heiraten, und ich sagte: "Ja!" (aufgehört) zu weinen." Das Buch hat 119 Seiten und erzählt viel Neues aus ihrer Zeit bei den Waltons. Viele neue seltene Bilder sind zu sehen. Das Vorwort stammt vom Autor und Produzent der Serie: Earl Hamner.
Ronnie Claire Edwards lebte 20 Jahre in Los Angeles und zog ca. 2009 nach Dallas im US-Bundesstaat Texas. In einer großen stillgelegten Kirche (mit angrenzender Schule) wohnt sie jetzt. Sie hat in der Kirche wenig verändert. Aber sie brauchte eine Wasserleitung und Anschlüsse. Sie schnitt einen Teil für das Bad aus der Wand. Die Sakristei ist jetzt die Küche. Aber sie hat versucht, die ursprüngliche Form zu bewahren. In Dallas spielt sie auch Theater, sie ist zu den Klassikern der Dramatik zurückgekehrt.
Wie vielseitig und großartig diese Schauspielerin auch ist, man sollte es nicht versäumen, die Tür zu der Bühne zu öffnen, hinter der man eine gute Freundin trifft: Corabeth Walton Godsey von Doe Hill in Virginia. "Jeder liebte es, Corabeth zu hassen" (Ronnie Claire Edwards)
Ronnie Claire Edwards ist am 14. Jun1 2016 in Dallas mit 83 Jahren friedlich für immer eingeschlafen. Gute Nacht Corabeth, Wir vermissen Dich!

Mit großer Unterstützung von Waltonfan Mary Ellen
Andere Filmrollen Spielfilme:
1976 Mein Freund, der Roboter
1978 Fünf Tage bis nach Hause
1982, 1993 - 1997 Walton Spielfilme als Corabeth Codsey
1994 Tödlicher Ehrgeiz
1989 Süßer Vogel Jugend
Serienauftritte:
1984 in Dallas als Lydia
Ronnie Claire Edwards spielte in einer "Dallas" Folge mit. Sie taucht in Episode 11 (Jamie schlägt zu) der achten Staffel (von 1984/85) als Medium auf. Sie legt für Pamela (Boby Ewings Frau) die Karten und gibt vermeintlich Auskunft über den abgestürzten Mark Graison.
1985 in Falcon Crest als Maxie McCoy
1985 in Sara als Helen Newcombe
1985 in Der Denver-Clan als Schwester Theresa in 2 Folgen
1987, 1989 in Designing Women als Ione Frazier
1988 in Just in Time als Carly Hightower
1988 in Mord ist ihr Hobby als Sylvia McMasters
1994 in Raumschiff Enterprise: "Das nächste Jahrhundert" als Talur (Staffel 7 - Folge 16 - Nr.168 "Radioaktiv")
Bemerkung Sie spielt in der Serie ab Folge 65 "Eine Frau für Ike" mit.
Peter Lemmer 9. Januar 2001 - 10. April 2008 - 3. August 2013