Das zweite Walton Fantreffen am 8. Mai 2011 in Schleiz - Der zweite Tag

Heute ist Sonntag im wahrsten Sinne des Wortes. Fast alle Gäste des Fantreffens sind noch da. Elizabeth fuhr gestern Abend schon nach Hause. Ihr Vater und ihr Bruder sind krank und brauchen Hilfe. Auch Reverend Fortwick wollte bleiben, aber seine Frau verstauchte sich den Fuß. (Er übernachtete im Hotel Luginsland) Da zu Hause zwei kleine Kinder warteten musste er abreisen.

Wir treffen uns im Gasthaus Zum Reußischen Hof wo wir noch Sam und Esther verabschieden. Hier übernachteten die meißten Teilnehmer. Den restlichen Vormittag beschäftigt sich jeder selbst. Ep Bridges schaut sich zum Beispiel Schleiz an. Ich und Ike Godsey räumen im Kino weiter auf.


Ep Bridges, John Walton, Ike Godsey, Anita (Jasons Mutter Olivia Walton - war nicht beim Treffen), Jason Walton, Yancy Tucker

Zum Mittag waren alle wieder hier im Gasthaus. Es gab:
  • Schweinebäckchen mit Pilzen, Apfelrotkohl und echte Thüringer Klöße
  • Ausgelöste Gänsebrust mit Apfelrotkohl und echte Thüringer Klöße
  • Hirschbraten mit Apfelrotkohl und echte Thüringer Klöße.

Erin Walton und John-Boy Walton kamen aus ihrer Pension aus Lössau zu uns.

Allen schmeckt das Mittagessen wunderbar. Nichts ist übrig geblieben. Nachmittags bilden wir ein von Yancy Tucker geführtes Autocorso und fahren in die Schleizer Innenstadt. Danach fahren wir ins Grüne.


Unser Spaziergang beginnt auf der Burgkhammertalsperre. Das Wetter ist sonnig und angenehm. Die Männer laufen voraus und die Frauen kommen hinterher. Wir haben uns viel zu erzählen.

Weiter geht es durch die prächtige grüne Landschaften zur Burgkhammersperre nahe Schloss Burgk.


Eines der schönsten und ruhigsten Ecken meiner Gegend. Oben Schloss Burgk und unten der Burgkhammer Staudamm. Idealer Ausgangspunkt für Spaziergänge.

Weiter geht es mit drei Autos zur großen Saale Talsperre.


Ein Foto vom Staudamm der Bleilochtalsperre. Vom Wasservolumen her ist sie die größte Talsperre Deutschlands.

Am späteren Nachmittag bekommen wir Hunger und kehren noch im Hofcafe in Gräfenwarth ein. Gestärkt mit Erdbeerkuchen und Kaffee verabschieden wir uns ganz herzlich. Das zweite deutsche Fantreffen ist Geschichte, wird uns aber allen lange in Erinnerung bleiben.

Nach dem Fantreffen - Resonanzen von Teilnehmern

Andreas aus Berlin alias Sheriff Ep Bridges:

Das Treffen bei Dir empfand ich als vollen Erfolg. Mir hat es einen Riesenspaß bereitet. Und Deine beiden Helfer waren echt ein Glücksgriff für Dich, einfach super. Also vielen Dank nochmal für die tollen Stunden. Ich bin auch weiter täglich auf deiner Seite.

Was Dein Treffen angeht, so habe ich alle meine Worte auch genau so gemeint. Es war toll, und eine super Leistung von Dir, so eine Veranstaltung gestemmt zu haben. Nochmals: Hut ab.

Stefan aus Eschweiler bei Aachen alias Jason Walton:

Ich möchte mich nochmals recht herzlich für diese großartige Veranstaltung bedanken!!!! So viele nette Leute kennengelernt!! Die waren wirklich alle herz-aller-liebst. Ich bin beim nächsten Mal 100%ig wieder dabei!! Stefan (Siehe auch Gästebucheintrag!)

Uwe aus Uder (nahe Heiligenstadt) alias Reverend Matthew Fortwick:

Meine Meinung zum Fantreffen:
+ + + Positiv + + +
  • Das Ambiente war so ziemlich unschlagbar. Auch wenn es hier um eine Fernsehserie geht, so ist doch alles letztlich Film und dieser gehört einfach ins Kino. Daher ist es ein absolut wunderbarer Veranstaltungsort. Dass dieser dann in liebevoller Kleinarbeit so schön dekoriert wurde, ist ein Geschenk.
  • Die Idee mit den Synonymen fand ich klasse! (auch wenn ich mit meinem Namen so meine Probleme hatte, da ich die Figur des Matthew Fordwick nicht besonders mag, beim nächsten mal möchte ich anders heißenů)
  • Uli als Moderator ist eine absolute Traumbesetzung !!
  • Die kulinarische Seite des Treffens verdient besonderes Lob. Nicht nur die Menge von Kaffee und Kuchen bzw. den Komponenten des Abendessens war beeindruckend, besonders die Qualität und die liebevolle Präsentation passten zum imaginären "Familientreffen". Lieber John, lieber Ike: Olivia und Esther hätten Euch ebenfalls in den höchsten Tönen gelobt. Subjektiv gesehen, war für mich der Kartoffelsalat das absolute Highlight !
  • Der Radionachbau war absolut cool, die Idee mit dem Foto drumherum spitzenmäßig, das Ergebnis absolut veröffentlichungsreif.
  • Ich fand es außerdem sehr spannend, die Technik eines Kinos gezeigt zu bekommen - sowas hatte ich vorher noch nie gesehen.
  • Die zwei Waltons-Filme waren prima. Auch die demokratische Wahl des Filmtitels der Serienfolge.
  • Die Telefonschalte zu Mary-Ellen war eine spontane und Super-Idee.
  • Die Geschenke sind das absolute Sahnehäubchen auf eine rundum gelungene Veranstaltung. Vielen Dank.
- - - Negativ - - -
  • Dass ich am Sonntag zu früh nach Hause musste. Ich wäre gerne bis zum Kaffee geblieben und hätte die schöne Landschaft bewundert.
  • Die Vorführung der Dokumente aus der Computersammlung war zwar sehr interessant, allerdings aufgrund der fortgeschrittenen Stunde sehr anstrengend, weil z.T. sehr schnell wechselnd gezeigt. Es wäre schöner gewesen, nach der Serienfolge die gemütliche Runde am großen Tisch wieder aufzunehmen und die Computerpräsentation auf den Vormittag zu verschieben.

Ideen für ein weiteres Treffen:
  • Wenn schon kein Darsteller kommt (was ja absolut verständlich ist), vielleicht könnte der ein oder andere per Bild (Skype) für ein paar Minuten präsent sein und ein paar Worte sagen?
  • Jeder Teilnehmer darf (s)eine Lieblingsfolge vorstellen, d.h. Kurzinhalt erzählen und begründen, warum es (s)eine Lieblingsfolge ist.
  • Ein weiteres Waltonsfoto nachstellen
  • Ein "Familien"picknick irgendwo im Grünen
  • Den Namen "Jim-Bob" für mich (die aktuelle Körperstatur ist deckungsgleich)
Roswitha aus Völkershausen ailas Elizabeth Walton:

Mein Eindruck zum Fantreffen: ich kam in das Kino und es begrüßte mich gleich eine schöne Deko von den Waltons. Der Tisch und die karierte Tischdecke mit den leckeren Sachen drauf waren einladend. Gleich eine freundliche Begrüßung per Du das fand ich gut und es war gleich eine spontane familiäre Atmosphäre. Ich habe mich wohl gefühlt in der Walton-Runde und mich sehr nett unterhalten. Über die Geschenke habe ich mich natürlich sehr gefreut. ... Es ist eine großartige Leistung was Du und Deine Helfer auf die Beine gestellt haben. Ich würde gerne wiederkommen. Vielen Dank für das Treffen in diesem Jahr. Herliche Grüße Roswitha.